Brexit

Als weltweiter Logistikkettenmanager bietet Seacon Logistics Ihnen Einblick in die Folgen des Brexits und gleichzeitig die richtigen Lösungen für einen unbehinderten Warenverkehr!
Ab Januar 2022 beginnt eine neue Phase des Brexit. Aus diesem Grund gelten dann für den Güterverkehr zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich verschärfte Zollvorschriften. Diese Forderungen sind im „Border Operating Model“ festgelegt. Wir möchten vermeiden, dass Sie an der britischen Grenze oder sogar im niederländischen Hafen festsitzen, und unterstützen Sie deshalb mit einem reibungslosen Zollverfahren.

Phase 2
1. Januar 2022

  • Einführung der Modelle Pre-lodgement und Temporary Storage
  • Ende des sechsmonatigen Aufschubs der Einfuhrzollanmeldung im Vereinigten Königreich

Phase 3
1. Juli 2022

  • Obligatorische Sicherheitserklärungen für alle Frachtgüter – ENS
  • Zertifizierung für die meisten veterinär- und phytosanitären Güter
  • Kontrolle dieser Ladung an den Grenzkontrollstellen

1. September 2022

  • Zertifizierung und Kontrollen für alle Milcherzeugnisse

1. November 2022

  • Zertifizierung und Kontrollen aller übrigen Veterinärgüter

 

Download UK business Whitepaper

Wirtschaftliche und praktische Auswirkungen

Die Änderungen bergen neue und unerwünschte Risiken für Unternehmen in sich, die in und mit Großbritannien Geschäfte machen. Diese Risiken dürfen nicht unterschätzt werden, denn sie können eine große Auswirkung auf Ihre Geschäftstätigkeiten und Ergebnisse haben. Aktuelles Wissen über Zollverfahren und ein rechtzeitiges Eingehen auf die Veränderungen sind dabei erforderlich.

Als weltweiter Logistikkettenmanager verfügt Seacon Logistics über langjährige Erfahrung in den Bereichen Import, Export und Zoll. Seacon hatte seinen Fokus dabei immer auch auf das Vereinigte Königreich gerichtet. Neben den geschäftlichen Tätigkeiten steht bei Seacon auch das Tragen von Verantwortung im Mittelpunkt. Auch in Zusammenhang mit dem Brexit werden wir Verantwortung übernehmen. Wir setzen unsere langjährige Erfahrung und unser Wissen als Logistikkettenmanager für Sie ein, um Ihnen dabei zu helfen, auf die Folgen des Brexit vorbereitet zu sein und den Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Brexit, whitepaper
Brexit, whitepaper, zoll

Intelligente supply chain solutions

Seacon kann für Sie die Zollanmeldung organisieren und Sie über die Kosten wie Einfuhrzölle, Umsatzsteuer und/oder Verbrauchssteuern informieren. Neue Exportdokumente, Zertifikate und Genehmigungen, die benötigt werden, können wir für Sie rechtzeitig besorgen und gemeinsam mit Ihnen gehen wir bestehende Verträge durch oder stimmen neue Verträge ab, um so Haftungsrisiken und Vertragsstrafen zu vermeiden.

Auch Lieferanten aus dem Vereinigten Königreich werden mit vielen neuen Vorschriften und Verfahren zu tun bekommen. Als Ihr Logistikkettenpartner können wir mit Ihnen innerhalb der Logistikkette nach Lösungen suchen, die unnötige Probleme für Sie vermeiden, und Bedrohungen in Chancen verwandeln. Intelligente Supply Chain Solutions können dabei die richtige Lösung bieten, Gleiches gilt für die richtigen Entscheidungen, wo Aktivitäten untergebracht werden können.

Sie möchten eine Preisindikation anfordern oder haben eine Frage?

Sie stimmen unserer Datenschutzerklärung zu.

Seacon kann Ihnen helfen bei

ZOLLGEBÜHREN

  • Einfuhrzölle
  • Umsatzsteuer

EXPORTDOKUMENTE, ZERTIFIKATE UND GENEHMIGUNGEN

  • Ursprungszeugnis
  • Erklärung zum Ursprung
  • Carnet-ATA

LOGISTIKKETTENMANAGEMENT

  • Warenströme abbilden
  • Problemanalyse
  • Vorratshaltung unter eigener Verwaltung oder Outsourcing
  • Voranmeldung Portbase

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen und bleiben Sie über unsere Logistikentwicklungen auf dem Laufenden. Wir informieren Sie über unsere logistischen Herausforderungen, clevere Lösungen und über die Arbeit bei dem Logistikkettenmanager. Sehen wir uns da?